Classic Days Schloss Dyck 2017

Willkommen bei den Classic-Days Schloss Dyck 2017

all-inkl.com Banner Partner
Werbung

Bereits zum 12. Mal fand vom 4.-6. August 2017 die Classic Days auf Schloss Dyck (Rheinland) statt. Das Programm war wieder reich an Attraktionen im Bereich der diversen ausgestellten Fahrzeuge, über die abwechslungsreichen Demonstrationsfahrtens auf dem Rundkurs, historisches Camping Charme & Style, Jewels in the Park, Loveley Heroes, Nostalgic Journey, Stars & Stripes und Legenden des Motorsports.

Heute möchte ich einen Veranstaltungsbericht in Form einer Fotogalerie von Fahrzeugen und Menschen zeigen, die bei dieser außergewöhnlichen Veranstaltung über drei Tage für Unterhaltung sorgten. Es gab viel zu sehen, so dass ein Besuchstag für diese grandiose Veranstaltung nicht ausreichend ist. Detaillierte Berichte über einzelne Fahrzeuge und Videos folgen bei Gelegenheit.

Einen besonderer Dank gilt dem Initator, Organisator Marcus Herfort, seinem großem Team und Helfern für diese Veranstaltung mit jährlich immer wieder neuen Attraktionen. Danke auch an Behörden, Polizei und Rettungskräften für ihre Unterstützung.

Am Sonntagabend hieß es aufatmen für die über dreihundert Mitglieder und freiwilligen Helfer des Classic Days e.V.

Cyclecars: Benjamin und Amilcar
Rally Special
Skoda 645 - 1931
Skoda 645 - 1931
Skoda Popular
Alvis Cabrio
Fabrikat Atalante
Stanley Steamer Typ K 1908
Stanley Steam Car 1919 mit Baker-Dampferzeuger
SIATA Cabrio und Dame mit passendem Kleid
Talbot-Matra-Rancho
Ruhepause
Rover P5B Coupe 1973
Renault LKW
Porsche 911T - Ölklappenmodell
Porsche 911 RS 2,7 - 1973
Porsche 911 Motor nach Überholung
Pontiac 1950
Panhard Lavassor Type X81-140 - 1939
Panhard Lavassor Type X81-140 - 1939
Opel Klasssik-Radfahrer
Opel Diplomat V8
Ockelbo Sports-Racer - 1950
Opel-Blitz Feuerwehr
Nash-Healey - 1953
Mode der vergangene-Jahrzehnte
Clubtreffen auf dem Miscanthusfeld
Clubtreffen auf dem Miscanthusfeld
MG Midget TA - 1938
Lovely Heroes im Messerschmitt
MG
Es gibt immer etwas zu schrauben
MB Vorkriegs Cabrio
MB Vorkriegs Roadster
MB SS Typ W06
Mercedes R107 und Pagode in rot
MB SK
Lancia Flaminia Zagato
Lagonda V12 De-Ville - 1939
Krupp 801 Tanksattelzug
Jaguar Rennwagen
Jaguar E-Type Rennwagen
Jaguar E-Type Lightwight
Jaguar 420
ISO-Rivolta Fidia
Horch 853
Honda S600 - 1967
Honda Monkey mit Fahrern
Honda Civic MKI
Henschel LKW
Goli Dreirad
Ford V8 - 1937
Ford und Opel LKWs
Ford France Comete
Ford Capri RS
Ford Bronco V8
FIAT Multipla Taxi
FIAT 124 Coupe
Ferrari GTO Pininfarina
Ferrari Coupe
Ferrari 250GT Cabrio
Ferrari 195 - 1963
Faun L8 Zugmaschine - 1961
Delahaye 135M Cabrio
Delage D8 SS - 1931
Delage D8
Cyclecar
Chevron Rennwagen
Chevrolet International 6 Tourer
Buick Special 8 Sedan
Bristol Coachwork
Bristol
Borgward LKW
BMW 327/328 Cabrio - 1938
Bentley Special
Bentley Sports Karosserie Park-Ward
Bentley Roots Gebläse
Bentley Team
Barou Basis Jaguar XK-120
Auburn
Alfa Rennwagen
Alfa Guilia Carabinieri
AFM Armaturen
Team mit Adler Motorrad
AC-Bristol
Abarth Mono 1000
Abarth 1000GT
Golf II Country

Hinweis: Bei Berührung eines Fotos mit dem Mauszeiger (PC) oder Finger (Smartphone, Tablet) wird der automatische Wechsel zum nächsten Foto unterbrochen und die Beschreibung (Text) angezeigt.

Fahrzeuge im Schlamm

Im Shuttle-Bus am Samstag Vormittag
Im Shuttle-Bus am Samstag Vormittag
Am Samstag erlebten die Besucher eine besondere Premiere des Open Air Festivals. Der Himmel über Schloss Dyck öffnete sich und es regnete in Strömen. In den Vorjahren hatte sich geradezu magisch eine schützende Hand über das Festival gelegt. Schlosspark, Dycker Feld und umliegende Feldparkplätze blieben regelmäßig von Regen und anderer Unbill verschont. Am ersten Augustwochenende zeigte sich zuerst das genaue Gegenteil. Ergiebiger Regen verwandelte das Gelände und besonders die Parkplätze auf den Feldern in rutschige Schlammpisten. Eine Herausforderung, die das Classic Days Team mit Bravour meisterte. Strohballen wurden mit eigenen Fahrzeugen aus der Parkdekoration geholt, aufgelöst und das Stroh mit bloßen Händen auf den Wegen verstreut, um den zahlreichen Besuchern den Zugang zum Festival zu ermöglichen. Knöcheltief im Schlamm steckend, wurden Besucher- und Teilnehmerfahrzeuge mit Muskelkraft auf ihre Position geschoben. Die herbeigerufenen Landwirte halfen mit ihren Treckern, die Liebhaberstücke mit ihren hilflos durchdrehenden Rädern auf festen Untergrund zu ziehen.

Britische Gelassenheit stand auf der Tagesordnung

Der überwiegende Teil der Besucher reagierte mit Verständnis, viele sogar mit großem Lob. „Ein Open Air bei Sonnenschein – dass kann jeder. Ihr schafft das auch bei Mistwetter“. Das umfangreiche Programm entschädigte die Zuschauer für Gummistiefel und Regenschirm. Manch einer hatte sich wohl bei den Mitgliedern des Benjafield Racing Club abgeschaut, wie man charmant mit den Wetterverhältnissen umgeht. Die Bentley Boys reisten traditionell offen und auf eigener Achse mit ihren Rennwagen aus der Cricklewood-Ära an. „We have some rain between showers“ war ihr einziger Kommentar, bevor es auf die regennasse Rundstrecke ging.

Die Classic Days waren wieder ein Fest für die Sinne. Es knallte, röhrte und knatterte. Es roch nach Öl, Benzin und heißen Motoren. An jeder Ecke, in jedem Winkel gab es was zu entdecken: seltene Autos, schöne Kleider, liebevolle Dekorationen. Es war am Samstag erst nass und frisch, am Sonntag angenehm sommerlich warm. Alte und neue Freunde lagen sich lachend in den Armen und genossen gemeinsames Lunch am Picknicktisch oder ein Gläschen an einer der zahlreichen Zeltterrassen.

Weitere illustrierte Berichte findet der Leser im Beitrag Impressionen Classic Days Schloss Dyck.